Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a und 4c

 

 

 
Schullandheimaufenthalt der Klassen 4a und 4c vom 1.-5. Juli 2019 in Steinbach am Wald
 
berichtet von Lina und Daniel (Klasse 4c)
 
 
Montag:
Am Morgen wurden wir von unseren Eltern zum Coburger Bahnhof gefahren. Dort warteten wir bis die beiden Klassen vollständig waren. Dann fuhren wir (ohne Eltern) mit dem Zug Agilis bis nach Lichtenfels. Hier stiegen wir wir in die Deutsche Regionalbahn ein. Sie brachte uns nach Steinbach am Wald. Zwanzig Minuten liefen wir anschließend bis zum Schullandheim. Es war riesig! Wir räumten unsere Koffer aus dem LKW, der unser Gepäck vom Bahnhof geholt hatte. Von innen war das Haus noch größer und sehr schön! Es gab einen Speisesaal, vier Kicker, zwei Tischtennisplatten und ein Kaminzimmer. Im 1.Stock schlief die 4a, im zweiten die 4c.
Am Nachmittag begannen wir mit dem Projekt "Demokratie" mit Herrn Lorenz.
 
Dienstag:
Wir sind am Vormittag 8 km zum Schieferpark nach Lehesten gelaufen. Bei der Führung erfuhren wir vieles über den Abbau und die verarbeitung von Schiefer. Gut gefiel uns der Schiefersee! Der See war früher nur eine große Grube aus der Schiefer abgebaut wurde. Dann wurde diese Grube mit Wasser gefüllt. Heute darf man nicht darin baden!
Am Abend sind wir an einen kleinen Bach gelaufen und haben nach bachläufern, verschiedenen Pflanzen und Insekten gesucht. Manches konnten wir mit dem Binokular ansehen.
Dabei wurde es recht spät und wir liefen zurück zum haus und erholten uns von dem anstrengenden Tag.   

     

 

 Mittwoch:

Der Besuch im Glasmuseum in Tettau war "supermegabombentollkrass"! Wir durften Flakons selbt gestalten und lernten eine Menge über das Glas. Nachmittags arbeiteten wir weiter an unserem Projekt und sammelten gemeinsam Ideen für unsere Traumschule. Auf dem Außengelände hatten wir viel Spaß beim Fußballspielen und Trampolinspringen. Abends schauten wir zusammen den coolen Film: Amy und die Wildgänse.

                  

Donnerstag:

Nach dem Frühstück arbeiteten wir an unserem Projekt weiter. Wir konnten jetzt unsere Traumschule auf Plakate zeichnen und überlegten uns, wie wir unsere Ideen den anderen Kindern präsentieren wollten. Nachmittags liefen wir zum Ölschnitzsee und verbrachten dort eine tolle Zeit am See. Nach dem Abendessen haben wir alles für den "Bunten Abend" und die Disco vorbereitet. Anschließend haben wir richtig gefeiert!

 

Freitag:

Wir standen etwas früher auf, denn es musste noch gepackt und aufgeräumt werden. Mit dem Zug fuhren wir dann wieder nach Coburg zurück. Dort warteten unsere Eltern auf uns. Wir freuten uns auf zu Hause, waren aber auch ein bisschen traurig, dass die tolle Zeit im Schullandheim schon wieder vorbei war!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok